15 - ich bin viele




Symptome, die auf dem Weg zur Erleuchtung auftauchen können

15 - ich bin viele

Beitragvon 0kay » Mo 21. Sep 2020, 10:30

Da sind manchmal Ansichten, Eindrücke, die bestürzend anders sind als bisher.
Bestürzend anders als allgemein üblich, und das kann zu Trauer und Ablehnung dieser Eindrücke führen, zu Uneinigkeit mit ihnen.
Einige Menschen kämpfen nicht sehr dagegen an. Sie versuchen eher dieses Erleben so zu integrieren, daß das "normale" leben weiterhin stattfindet, möglichst ungestört. Eine ehemalige Suchende erzählte mir, nachdem sie Erleuchtung nicht nur erlebt sondern auch akzeptiert hatte:
"Ich war sieben Persönlichkeiten, die friedlich miteinander lebten. Mit der Erleuchtung brachen sie alle zusammen."

Vorsichtige Akzeptanz und langsame Hingabe in eine bislang ungewohnte Situation unter Beibehaltung des normalen Lebens?
Wenn da in geistiger Betrachtung "viele" erscheinen, mit irgendwelchen Gedanken. Besteht die Möglichkeit, neben Akzeptanz und Hingabe noch etwas weiter zu gehen und schauen, was denn als "ich" bleibt? In wie weit erscheint der Eindruck des "ich" anders als der Eindruck "vieler"?
Auflösung des ich-Eindruck und Auflösung des Eindrucks "viele" sind dann möglich.

Aus der Position "Erleuchtung" erscheint das wenig dramatisch. Der Eindruck eines virtuellen ich oder der Eindruck vieler virtueller ich erscheinen lediglich als mögliche, momentane Positionen der Betrachtung des großen Eins-Sein. Alles fließt, Nichts bleibt.
Aus der Position "Erleuchtung" erscheinen solche Sensationen von Personalität je nach Tiefe des Erlebens von Erleuchtung weniger oder deutlich flacher, unbedeutender oder gar nicht mehr, als Stille im See.
Durchgehend geöffnet
Benutzeravatar
0kay
 
Beiträge: 638
Registriert: Di 18. Aug 2015, 17:41

von Anzeige » Mo 21. Sep 2020, 10:30

Anzeige
 

TAGS

Zurück zu Angst und Schmerz

Wer ist online?

0 Mitglieder

cron