Herzlich Willkommen




Begrüßung neuer Mitglieder

Re: Herzlich Willkommen

Beitragvon earthfriend » Sa 7. Jul 2018, 15:19

Hallo Amane,
schön dass du hier her gefunden hast. :) Ja, hier in diesem Forum ist es recht ruhig und besinnlich, was ich sehr angenehm finde. Ich vergleiche es gern mit einem kleinen Tempel, der etwas versteckt im Wald liegt, und wo nur selten Suchende vorbeikommen, die dafür aber tiefer blicken wollen. Nichtsdestotrotz können die Erlebnisse und Eindrücke hier sehr spannend und aufwühlend sein.
Dein Thread mit 0kay ist sehr interessant, ich mische mich da aber nicht ein, da es doch sehr nach Begleitung aussieht. Und die ist am effektivsten, wenn nur einer die Fragen stellt.
Ich hatte letztes Jahr plötzlich starke Satori-Erlebnisse, ausgelöst durch das Forum hier. Ich war damals auch auf der Suche nach Klarheit und Austausch und war dann sehr überrascht, was so ein intensives Beschäftigen mit der Frage, wer man ist und was man nicht ist, mental bewirken kann...
Liebe Grüße,
Heiko
Benutzeravatar
earthfriend
 
Beiträge: 106
Registriert: Di 7. Feb 2017, 20:12

von Anzeige » Sa 7. Jul 2018, 15:19

Anzeige
 

Re: Herzlich Willkommen

Beitragvon Amane385 » Sa 7. Jul 2018, 21:35

Hallo Heiko,

vielen Dank für deinen Willkommensgruß. Ich habe hier vor meinem ersten Eintrag herumgestöbert und einiges gelesen. Es gab mir innere Ruhe, die ich in der letzten Zeit wohl verstärkt gebraucht habe. Der Austausch mit Okay bringt einen bzw. weitere neue Blickwinkel für mich. Ich wusste gar nicht, dass es begleitete Suche gibt, bevor ich durch "Zufall" in diesem Forum gelandet bin. Ich beschäftige mich viel mit "Vertrauen" und auf dieser Ebene einem Menschen zu vertrauen, sich hinzugeben ist eine neue Erfahrung für mich auf meinem Weg der Selbstfindung. Da sich für mich durch die Ich-Auflösung im vergangenen Jahr im Grunde alles drastisch geändert hat, brauche ich manchmal die Bestätigung, dass ich nicht verrückt bin :-) ums mal so auszudrücken. Ich bin immer wieder erstaunt, wie viele Menschen nachvollziehen und verstehen können, worüber ich rede. Das tut gut :-)

LG Caroline
Amane385
 
Beiträge: 47
Registriert: Do 28. Jun 2018, 21:27

Re: Herzlich Willkommen

Beitragvon earthfriend » So 8. Jul 2018, 18:16

Hallo Caroline,
ja, auf dem Weg der Selbstfindung braucht man immer wieder Spiegel um weiter zu kommen, sonst dreht man sich nur im Kreis. Und Vertrauen ist da sehr wichtig, um sich wirklich öffnen zu können. Gerade auch das Vertrauen, nicht für verrückt gehalten zu werden. Im direkten Umfeld ist das sehr schwierig, jedenfalls bei mir. Ich sehe da nur Unverständnis. Meist habe ich dann geschwiegen, aber auch durch Schweigen drückt man etwas aus. Früher war ich auch mal in diversen spirituellen Gruppen unterwegs, hab einfach eine Weile mitgemacht: geführte Meditationen, Rituale, Singen, Tanzen, beisammen sein, alles ganz nett, aber wirklich öffnen konnte ich mich da nie.
Ich war dann auch sehr überrascht, dieses Forum und Begleitungsangebot zu finden. Hab mir alles durchgelesen und gleich einige der Übungen ausprobiert. Und plötzlich änderte sich die Wahrnehmung wie durch eine Art Magie, es war unglaublich. Da kamen dann Fragen auf wie was tue ich hier, was passiert hier mit mir, was machen diese Fragen und Übungen mit mir, ist das ein psychologischer Trick wie Hypnose, aber wozu das alles, usw. Das ratterte alles durch den Verstand, aber etwas sagte auch: es ist alles gut, gib dich dem Prozess hin, folge dem Weg der sich auftut, und ein tiefes Gefühl von Dankbarkeit, Liebe und Mitgefühl brandete auf.
Aber "dunkle Nacht der Seele" kenne ich auch, sowohl vor als auch nach diesem Erwachen-Erlebnis. Es sind Phasen die immer mal wieder kommen und gehen. Was mir dann immer gut hilft, ist das Verbinden mit der Natur. :)
Ich hoffe, es geht dir wieder besser. Interessant, dass du Verdauung erwähnt hast, Ernährung ist gerade ein großes Thema bei mir.
LG Heiko
Benutzeravatar
earthfriend
 
Beiträge: 106
Registriert: Di 7. Feb 2017, 20:12

Re: Herzlich Willkommen

Beitragvon Amane385 » So 8. Jul 2018, 21:19

Hallo Heiko,

danke der Nachfrage. Besser gehen triffts irgendwie nicht. Seit dem sehr intensiven Erwachens-Erlebnissen im vergangenen Jahr hat sich mein ganzes Leben sehr intensiv verändert und auch mein körperliches Empfinden. Ich bin sehr oft müde, abgeschlagen, gehe durch viele verschiedene Symptome, psychisch und physisch. Gerade als ich darüber reflektiere, kommt mir der Gedanke: Ich verliere meine Angst vorm Krank-Sein. Ja, das ist tatsächlich gerade ein neuer Blickwinkel :-) Ich war selten krank im Leben, aber wenn, dann sehr heftig, bis hin zu fast tot (laut der Ärzte) Durch das bewusste wiederholte gehen durch Symptome seit ca. 1 Jahr betrachte ich Krankheit anders neu. Symptome kommen und gehen. Heute habe ich interpretiert, dass es anscheinend auf emotionaler Ebene hilft, wenn ich mit den Symptome oder der Krankheit spreche.
Ich halte viel von der Deutung: "Ich bin Bewusstsein."
Ich habe mich immer viel mit Ernährung beschäftigt (da du das erwähnst) und beobachte, dass ich andersgerichtete Gedankengänge habe, wenn ich z.b. Fleisch, Wurst oder sog. Low-Food esse. Kaffee trinken z.B. macht mich im wahrsten Sinne des Wortes sauer. Ich werde aggressiv. Ich war viele Jahre ein leidenschaftlicher Kaffee-Trinker und Verfechter. Nun trinke ich lieber Lupinenkaffee. Der ist koffeinfrei, verschafft mir kein Herzrasen und ist richtig lecker :-) Seit ich mich vegetarisch und zum Großteil sogar vegan ernähre, fühle ich mich viel friedlicher, reagiere in Diskussionen weniger emotional, bin viel mehr in Balance, auch körperlich. Ich hätte einfach nicht für möglich gehalten, dass Ernährung so grundlegend verändern kann... Rüdiger Dahlke hat, glaube ich, den Begriff "Peace Food" geprägt. Da ist aus meiner Sicht echt was dran :-)
Aber diesen ganzen gesellschaftlichen Apparat... interpretiere ich auch ganz anders mittlerweile. Ich habe experimentiert: Mal morgens Wurstbrötchen, was geschieht? Nächsten morgen Wurstbrötchen, was geschieht diesmal? Dann am morgen Müsli, was passiert? Nächsten Morgen nur Kakao, wie ist das? Sehr spannend, kann ich dir nur empfehlen :-) Auf den CDs "Nada Brahma - die Welt ist Klang" (kennst du sie?) ist zu hören: Der Mensch ist die Essenz der Pflanzen. Das finde ich sehr interessant.

Das geschieht sowieso gefühlt im Eiltempo seit dem vergangenen Jahr, dass ich sehr viele neue Blickwinkel habe, vieles neu interpretiere, bewerte, für mich verändere. Es ist befreiend, dieser gefühlte Riesenberg aus Angst, Scham, Schuld ist ganz ganz klein geworden, im Hier und Jetzt gibt es ihn gar nicht. Akzeptanz und bedingungslose Liebe sind nicht länger nur Worthülsen oder leere Phrasen. Ich spüre eine Annäherung, habe viel mehr Ahnung, was das eigentlich bedeuten kann. Bin nicht mehr so hart und streng zu mir. Und wenn doch mal hart oder streng, fällt mir dieses ganze Gebilde auf und ich lächle dann oft darüber, es ist irgendwie lustig. Nicht immer, aber immer öfter!

LG Caroline
Amane385
 
Beiträge: 47
Registriert: Do 28. Jun 2018, 21:27

Re: Herzlich Willkommen

Beitragvon earthfriend » Sa 14. Jul 2018, 19:24

Hallo Caroline,
ja es hängt eben alles zusammen, Rüdiger Dahlke hat mir da auch die Augen geöffnet. :-) Diese CDs kannte ich noch nicht. Aber klar, wenn Pflanzen unsere natürliche Nahrung sind und uns all die Stoffe liefern, aus denen sich dann unser Körper zusammensetzt, dann sind sie unsere Essenz. Und sie sprechen zu uns durch all unsere Sinne und haben eine Intelligenz, die uns noch kaum bewusst ist.
Krankheiten sehe ich nicht als böse an, sondern als eine Disbalance im Körper. Und Pflanzen haben die Kraft die Balance wieder herzustellen. Wilde Tiere wissen ganz intuitiv, welche Pflanzen sie bei Beschwerden brauchen. Und auch wir können wieder lernen das zu spüren.
Früher habe ich auch viel Kaffee getrunken, weil man das eben so macht an einem langen Arbeitstag. Aber müde war ich trotzdem und ich bekam häufig Magenschmerzen und konnte nur schlecht einschlafen. Dann habe ich radikal damit aufgehört und stattdessen Tee getrunken. Das nächste war dann Milch, auch da hat mir mein Magen gesagt, dass das nicht so das richtige ist. Wenn ich mal Müsli esse, dann mit Kokos-Mandel-Milch. Dann habe ich angefangen, Wildpflanzen zu probieren. Und die Wirkung war erstaunlich: ich fühlte mich beschwingt und der Appetit auf Süßigkeiten nahm immer mehr ab. Stattdessen bekam ich einen Hunger auf Löwenzahnblüten! :D Abends im Bett habe ich saftig blühende Löwenzahnwiesen vor meinem geistigen Auge gesehen. Und dann am Ende der Blütezeit ganze Wiesen danach abgesucht. Und dabei gibt es noch so viel mehr zu entdecken, ich steh da noch ziemlich am Anfang... Letztens habe ich mal junge Lindenblätter probiert, auch sehr lecker. :) Ich versuche jetzt immer mehr auf roh-vegane Ernährung umzustellen, zumindest im Sommer. Jetzt merke ich erst, wie sehr mich Brötchen am Morgen und Nudeln zum Mittag immer belastet haben: bin müde zur Arbeit gefahren und nach dem Mittagessen fast eingeschlafen. Jetzt esse ich früh etwas Obst und mittags ausgibig Salat und bin trotzdem nicht hungrig, dafür aber munter und mit einem herrlich leichten Gefühl im Bauch. :) Es ist kein Verzicht sondern ein Gewinn an Lebensqualität.
Und überhaupt Bewusstsein, es kommt sehr auf die innere Einstellung an: langsames, bewusstes Essen mit viel Kauen und dabei jeden Geschmack der sich bildet auskosten, mit Liebe und Wertschätzung... Pinienkerne, es ist der Wahnsinn: auf einmal hatte ich das Gefühl im Wald zu stehen und den Duft der Bäume einzuatmen.
Wir sind so eng mit allem verbunden... aber das weißt du ja schon. ;)
Schön dass du jetzt soviel Erleichterung und Freude erlebst. Genieß die schöne neue Erfahrung.
LG
Heiko
Benutzeravatar
earthfriend
 
Beiträge: 106
Registriert: Di 7. Feb 2017, 20:12

Re: Herzlich Willkommen

Beitragvon andi70 » Mi 8. Mai 2019, 14:09

hi bin andi und auf der suche seit 2 jahren ,bin 48 jahre und komme aus bayern
andi70
 
Beiträge: 2
Registriert: Mi 8. Mai 2019, 13:54

Re: Herzlich Willkommen

Beitragvon Ananda9 » Mi 8. Mai 2019, 23:06

andi70 hat geschrieben:hi bin andi und auf der suche seit 2 jahren ,bin 48 jahre und komme aus bayern


Ich hab den anderen Beitrag gelesen möchte aber nicht in dem Forumbereich schreiben.

DA Du viele von den Anleitungen gemacht hast die ich auch gemacht habe bin ich mal gespannt welcher Gedanke dich immer wieder in Zweifel bringt?
Welche Vorstellungen, Ansichten bringen Dich immer wieder zum Suchen?
Es kann ja sein das Du glaubst das das eigentlich nicht geschehen kann, aber. Vielleicht können wir eine Dogmafreie Sicht erarbeiten.

Ich selber folge seit Jahren den Weg des Buddha bin aber kein Buddhist, also kein Mitglied irgendeiner Schule.
Ich bin ich, unvergleichlich. Einen Scheiß muss ich! Ich tu das was zu tun ist.
Ananda9
 
Beiträge: 199
Registriert: Mi 19. Aug 2015, 12:37

Vorherige

Zurück zu Neuvorstellungen

Wer ist online?

0 Mitglieder

cron